Marina

Schon als Kind habe ich mich gerne über den Körper ausgedrückt. Zu meiner ersten großen Leidenschaft wurde deshalb der Tanz. Während meiner Ausbildung zur Tänzerin bin ich zum ersten Mal mit Yoga in Kontakt gekommen. Und obwohl der spirituelle Aspekt damals noch gefehlt hat, empfand ich im Yoga eine ganz andere Verbundenheit zu meinem Körper als im Tanz. 
Im Yoga musste ich nichts erreichen sondern mein Körper konnte einfach sein, wie er ist. Dadurch ist für mich in der Bewegung eine Ruhe und Tiefe entstanden, die mich seitdem sehr nährt und trägt.

Meine Sehnsucht nach diesem Verbundensein mit mir, meinem Körper, meinem Geist und meinem Herzen führte mich 2010 auf meinen Weg zur Yogalehrerin. Ausgebildet von Remo Rittiner und beeinflusst von vielen weiteren tollen Lehrern und Traditionen hat sich mein Unterrichtsstil über die Jahre immer weiter entwickelt und verändert. 

Durch meine Prägung als Tänzerin lag mein Fokus anfangs noch sehr stark auf den körperlichen Aspekten von Yoga. Mittlerweile interessiert mich der spirituelle, energetische Aspekt sehr und ich übe gerade lieber Meditation als Asana. 2022 habe ich deshalb die 2-jährige Ausbildung in Meditation und buddhistischer Psychologie bei Simone Klatt abgeschlossen, die mich auf meinem Weg persönlich und beruflich sehr bereichert und inspiriert hat.
In meinen ruhigen, regenerativen Yin Klassen möchte ich jedem Schüler genügend Raum geben, sich selbst über den Körper zu erfahren und dadurch im Hier und Jetzt anzukommen.

Marina unterrichtet die Yin Yoga Klasse am Freitag um 17 Uhr