Meditation

Über Meditationen gehen wir tief in unser Sein. Man lernt einen Raum in sich zu finden, indem man ruhen kann, sich geborgen und tief entspannt fühlt. Gleichzeitig stellt sich ein Verbundensein „mit sich und allem was ist“ und ein Zugang zu tiefer Lebendigkeit und Genußfähigkeit ein. Aus dieser friedvollen und schönen Wahrnehmung heraus bekommen wir eine Distanz und einen klaren Blick auf unser Dasein, unmittelbare Einsichten über unser Leben und unsere Realitätserfahrung. Wenn wir in der Meditation spirituelle Erfahrungen machen, haben wir Glücksmomente, in denen alle Ängste verschwinden und Urvertrautes in uns aufsteigt.

Mit der Anwendung der psychologisch- orientierten buddhistischen Meditationspraktiken werden psychische, geistige wie auch körperliche Themen in der Meditation bearbeitet. Es ist eine fundierte Therapiemethode, um tiefsitzende Muster, Blockaden in Körper und Geist sowie Ängste zu transformieren. Unser Selbstgefühl wird grundsätzlich positiv gestärkt, man fühlt sich stabiler, freier und glücklicher und damit verändert sich auch unsere Realitätserfahrung.

Meditation bedeutet sein Selbst zu erforschen, sein Potential zu entdecken und schöpferisch umzusetzen.